Maklergebühren

Wer eine Immobilie kaufen oder verkaufen möchte, kann einen Makler zurate ziehen, der die Abwicklung mit seinen umfassenden Branchenkenntnissen beratend und begleitend vereinfacht. Für diese Dienstleistung fallen Kosten an, die auch als Maklercourtage oder Maklerprovision bekannt sind. WIORA stellt Ihnen die Entstehung der Kosten im Verhältnis zum individuellen Nutzen nachfolgend vor.

Leistungen eines Maklers

Wenn Sie einen Makler für die Immobiliensuche beauftragen und dieser seine Arbeit gewissenhaft ausübt, dann können Sie von den Vorteilen eines Maklers durchaus profitieren. Dieser hat ein umfassendes Aufgabenspektrum und begleitet Sie auf dem Weg in Ihre Traumimmobilie.

Immobilienverkauf

Die Leistungen unterscheiden sich je nach Ihrer Intention: Ziehen Sie einen Makler für den Verkauf Ihrer Immobilie hinzu, so kümmert er sich um eine realistische Wertermittlung, die er aufgrund seiner Branchenkenntnisse besser einschätzen kann. Um eine ansprechende und angemessene Inszenierung der Immobilie kümmert sich Ihr Immobilienmakler ebenfalls.
Er ist darüber hinaus für die Exposé-Erstellung Ihrer Immobilie zuständig. Ein Exposé ist für den Verkauf einer Immobilie unbedingt notwendig. Um die Verkaufschancen zu erhöhen, sollte ein Exposé bestimmten Anforderungen entsprechen, mit denen sich der Makler bestens auskennt. Zu seinem Aufgabenbereich gehört es ebenfalls, Termine mit Interessenten zu vereinbaren, zu steuern und durchzuführen. Darüber hinaus unterstützt er Sie bei der Zusammenstellung aller wichtigen Dokumente (Energieausweis, Flurkarte, Erstellung eines Grundrisses etc.), die für eine reibungslose Kaufabwicklung notwendig sind. Das Aufgabenspektrum des Maklers hängt zudem von Ihrer individuellen Situation ab und kann in Absprache gemeinsam erarbeitet werden. Grundsätzlich profitieren Sie von Ihrem Immobilienmakler als kompetentem Ansprechpartner mit Expertenstatus, der Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.

Immobilienkauf

Doch auch wenn Sie eine Immobilie kaufen möchten, kann ein Makler sehr hilfreich sein. Beim Kauf einer Immobilie kann er Ihnen viel Arbeit abnehmen. Immer häufiger wird ein Makler hinzugezogen, denn besonders die Eingrenzung und Sondierung des Immobilienmarktes kann für Laien zur Herausforderung werden. Der Makler hilft Ihnen dabei, Ihre eigenen Anforderungen an eine Immobilie bewusst zu begreifen, die Immobiliensuche zu begrenzen und zu fokussieren.
Wurde ein interessantes Haus oder eine passende Wohnung gefunden, so prüft der Makler auch hier den Zustand der Immobilie und tritt mit dem Verkäufer in Verhandlungen. Er wickelt den Kauf ab und kümmert sich um die bürokratischen Aufwände, die im Zuge dieses Prozesses entstehen.

Zu den Kosten

Maklergebühren werden als Teil der Kaufnebenkosten gelistet. Die Maklergebühren unterscheiden sich jedoch in vielerlei Hinsicht von den anderen Nebenkosten: Sie sind nicht gesetzlich geregelt und es steht Ihnen offen, ob Sie sich beim Kauf oder Verkauf einer Immobilie durch einen Makler unterstützen lassen. Grundsätzlich behält sich die deutsche Gesetzgebung vor, die Maklergebühren beim Verkauf einer Immobilie zwischen Verkäufer und Käufer gleichermaßen aufzuteilen. Doch Achtung: In Hessen, Bremen, Hamburg, Brandenburg und Berlin ist es hingegen der Regelfall, dass Käufer für diese Kosten aufkommen. In Bezug auf Maklergebühren sollten Sie wissen, dass das Bestellerprinzip bislang nur für Mietimmobilien greift. Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchten und der Verkäufer schaltet einen Makler zur Immobilienvermittlung ein, ist es in aller Regel so, dass der Käufer für die Zahlung dieser Kosten aufkommt.

Betrachten Sie diese Kosten jedoch immer vor dem Hintergrund des Nutzens der Maklertätigkeiten. Er kann Sie bei der Immobilienvermittlung und dem reibungslosen Ablauf der Kaufabwicklung optimal unterstützen.

Vertragliche Vereinbarungen

Verträge mit Maklern sind privatrechtlicher Art und bedürfen keiner strikten Form, so dass auch mündliche Vereinbarungen als juristisch möglich gelten. WIORA empfiehlt jedoch, einen schriftlichen Vertrag aufzusetzen und die gesetzlichen Freiräume zu nutzen, um das Aufgabenspektrum und die Bedingungen möglichst konkret und nachweisbar festzulegen. In besonderen Fällen können Sie einen juristischen Experten hinzuziehen, der Sie bei der Festlegung der vertraglichen Vereinbarungen unterstützen kann und die Rechtskraft des Vertrages prüfen kann. In der Regel können Sie jedoch alle relevanten Punkte persönlich mit Ihrem Makler vereinbaren.
Dieser wird zwischen dem Makler und Ihnen als Auftraggeber – ob Immobilieninteressent oder Immobilieneigentümer – geschlossen. Wichtiger Bestandteil des Vertrages ist die Maklerprovision: Wie hoch sind die Gebühren, welche Tätigkeiten ziehen Kosten nach sich und wer kommt zu welchen Teilen für die anfallenden Maklerkosten auf? All diese Fragen werden im Vertrag geregelt und sichern Sie optimal ab. Darüber hinaus sollte eine klare Vertragslaufzeit festgehalten werden, die bei Bedarf verlängert werden kann. Für den gegenteiligen Fall ist es natürlich sinnvoll, die Kündigungsbedingungen ebenfalls vertraglich festzuhalten.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Der Makler wird erst dann bezahlt, wenn grundlegende Punkte erfüllt sind: So muss ein Maklervertrag zwischen Makler und Verkäufer bzw. Käufer vereinbart worden sein und der Makler sollte die ordnungsgemäße Durchführung seiner Aufgaben nachweisen können. Zudem ist es notwendig, dass ein gültiger Kaufvertag zwischen Käufer und Verkäufer einer Immobilie zustande kam.

Nutzen im Überblick

Unabhängig davon, ob Sie eine Eigentumswohnung oder ein Haus kaufen oder verkaufen möchten: Ein Makler lohnt sich genau dann, wenn Ihnen einerseits wichtige Immobilienkenntnisse und andererseits die Sicherheit in Verhandlungen fehlen. Beide sind für den erfolgreichen Kauf oder Verkauf unabdingbar und werden durch den Makler abgedeckt. Da es sich hierbei um grundlegende Aspekte handelt, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden, empfiehlt es sich, diese Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Selbiges gilt, wenn Sie zwar über ein gewisses Verhandlungsgeschick und tiefergehende Kenntnisse verfügen, aber zeitlich extrem eingeschränkt sind. Die Auswahl der passenden Immobilie, der Vergleich mit anderen Angeboten und das Einholen individueller Informationen kann sehr zeit- und energieaufwendig werden. Für Immobilieninteressenten, die bisher keine Erfahrungen in diesem Bereich sammeln konnten, empfiehlt WIORA die Unterstützung durch einen Makler ganz besonders.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Sie haben Anregungen zu unserem Beitrag oder Tipps zur Ergänzung unseres Glossars?

Die erarbeiteten Themen wurden nach bestem Gewissen recherchiert und aufbereitet. Sollte Ihnen trotzdem ein Beitrag auffallen, der nur unzureichende Informationen bereitstellt oder einer Aktualisierung bedarf, nehmen wir Ihre Kritik gerne auf.

Wir möchten die Inhalte im Sinne unserer Leserschaft gerne erweitern und freuen uns daher über Ihre Tipps, Inspirationen und Kontaktaufnahme.

Feedback geben!