"Die Ausbildung zur Immobilienkauffrau war eine gute Entscheidung!"

Angehenden Immobilienkaufleuten stehen nicht nur sehr vielfältige Aufgaben bevor, das Berufsbild ist in Zeiten demografischen Wandels und Zuwanderung auch ein überaus spannendes Arbeitsfeld mit Perspektive.

Ein Interview mit unserer ehemaligen Auszubildenden und gleichzeitig ein Rückblick auf 3 Jahre Ausbildung bei WIORA.

Viele junge Menschen tun sich schwer bei der Berufswahl und wissen noch nicht so richtig, wohin die Reise gehen soll. Wie war das bei Dir?
Ehem. Auszubildende: Ich wollte schon immer in einem Job tätig sein, der einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag aufweisen kann. Ein breit gefächertes Aufgabenspektrum und der vielseitige Umgang mit Kunden waren mir bei der Entscheidung besonders wichtig.

Gab´s auch Druck von den Eltern?
Ehem. Auszubildende: Nein, kein Druck. Mein Vater hat mich anfänglich eher dazu inspiriert, mit Immobilien zu arbeiten, da er im Bereich der Objektdienstleistung tätig ist. In diesem Zusammenhang bin ich überhaupt erst auf den Beruf einer Immobilienkauffrau aufmerksam geworden.

Was hat Deine Entscheidung noch beeinflusst?
Ehem. Auszubildende: Mein einjähriges Praktikum während des Fachabiturs. Hier hatte ich bereits die Möglichkeit, bei der Firma WIORA erste Eindrücke und Erfahrungen im Zusammenhang mit Maklergeschäften zu erlangen. Meine Kollegen haben mich völlig selbstverständlich in Kauf- und Verkaufsverhandlungen sowie in Beratungsgespräche und Besichtigungstermine mit einbezogen. Das war sehr hilfreich. Ein längeres Praktikum im Vorfeld kann ich nur jedem empfehlen.
Aufgrund der verschiedenen Einblicke in Verbindung mit den Karrierechancen habe ich mich nach meinem Fachabitur für eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau entschieden.

Welche Bereiche haben Dich denn besonders angesprochen?
Ehem. Auszubildende: Neben den Bereichen Gebäude- und Bauprojektmanagement, Wohnungseigentumsverwaltung oder Steuerung und Kontrolle in einem Unternehmen haben mich besonders die Maklergeschäfte angesprochen.

Erzähl´ uns noch ein bisschen genauer, welche Tätigkeiten Du so ausgeführt und was Du alles gelernt hast?
Ehem. Auszubildende: Ich konnte meine Kollegen intensiv bei der Vermarktung verschiedener Immobilien unterstützen. Besonders die Aufnahme von Immobilien sowie die Ermittlung einer Marktwertanalyse, die darauffolgende Besprechung mit dem Eigentümer und die Erstellung eines Makleralleinauftrages habe ich bei der Firma WIORA gelernt. Aber auch die Erstellung eines Mietvertrages sowie die Prüfung der Selbstauskünfte der Mietinteressenten habe ich durchgeführt. Ich kann sagen, dass ich alles gelernt habe, was man bei der Vermarktung einer Immobilie berücksichtigen muss.

Was hat Dir die Gewissheit gegeben, dass Du auf dem richtigen Weg bist?
Ehem. Auszubildende: Es bereitet mir sehr viel Freude, mit Empathie Menschen dabei zu helfen, ihr eigenes Zuhause und Lebensglück zu finden. Motivierend war für mich die Möglichkeit, auch eigene Vermietungs- und sogar Verkaufsobjekte erfolgreich betreuen und vermarkten zu dürfen. Dieses entgegengebrachte Vertrauen wusste ich sehr zu schätzen!

Letzte Frage: Wie geht es jetzt weiter? Wir hätten Dich gerne übernommen...
Ehem. Auszubildende: ...und ich wäre gerne geblieben. Die Ausbildung zur Immobilienkauffrau war eine gute Entscheidung und ich bin sehr dankbar, dass ich sie hier machen durfte. WIORA war immer auch ein bisschen wie Familie für mich, was man bestimmt nicht über jeden Ausbildungsbetrieb sagen kann. Aus familiären Gründen führt mich mein Weg nun ins Büro meines Vaters.

Danke für das offene Gespräch und alles Gute auf Deinem weiteren Lebensweg!
Ehem. Auszubildende: Danke!